fbpx

Onkologie – Nuklearmedizin

PET / BT

PET / CT Ganzkörper-Krebsbildgebung

Krebsscannen mit PET/CT

Es ist ein bildgebendes System bestehend aus einer Kombination aus PET / CT (Positronen-Emissions-Tomographie) und CT (Computertomographie). Dieses bildgebende Verfahren, das in den 1990er Jahren als „Erfindung des Jahres“ ausgezeichnet und auf der Titelseite des „TIME Magazine“ veröffentlicht wurde, ist ein wirksames bildgebendes Verfahren bei Krebsarten und ein nuklearmedizinisches Verfahren, das gibt einen dreidimensionalen Blick auf physiologische Prozesse im Körper. Durch die Kombination des PET-Geräts mit dem CT liefert es anatomische und physiologische Informationen in einer einzigen Sitzung und hilft, die Genauigkeit der Untersuchung zu erhöhen.

 

Wie untersucht man mit PET/CT?

PET / CT ist eine intravenöse Injektion von FDG (Fluordesoxyglukose) 2-Fluor-2-desoxy-D-Glukose (radioaktiv markiertes Zuckermolekül). Wie FDG reichert sich in Zellen an, die sich schnell vermehren, d. h. eine hohe Stoffwechselaktivität aufweisen, wie Tumorzellen.

 

Um die Untersuchung durchführen zu können, muss der Patient 6 Stunden vor der Untersuchung hungrig bleiben. Patienten, die vorgestellt werden sollen, können andere Medikamente außer Insulin oder oralen Antidiabetika einnehmen. Bei Diabetikern kann die Bildqualität aufgrund der Konkurrenz von endogener Glukose mit FDG suboptimal sein. Daher wird der Blutzuckerspiegel vor der FDG-Injektion bestimmt und Patienten über 180 mg / dl werden nicht untersucht.

 

Welche Erkrankungen eignen sich für die PET/CT-Untersuchung?

PET / CT kann beim Staging vieler Krebsarten verwendet werden; Lungenkrebs, Lymphom, malignes Melanom, Kopf-Hals-Tumoren, Brustkrebs, Dickdarmkrebs, Ösophagus- und Magentumore, gynäkologische Krebserkrankungen, Mesotheliom, primäre Knochentumore und Diagnose, Staging, Re-Staging von primären unbekannt und Bewertung der angewandten Behandlung

 

Warum wird PET/CT angefordert?

Es ist ein bildgebendes Verfahren, das verwendet wird, um den Status von Krebspatienten und das Krebs-Staging zu bewerten. Neben der Diagnostik von „undiagnostizierten Krankheiten“ wie Fieber unbekannter Ursache, Exploration von Infektionsherden, Nachweis von lebendem Gewebe bei Herzpatienten, wird es auch zur Trennung von Alzheimer und Demenz eingesetzt. PET / CT mit FDG (radiomarkiertes Zuckermolekül) wird den Patienten auf Wunsch des Arztes intravenös injiziert, um physiologische Informationen in einer Sitzung zu erhalten und die diagnostische Genauigkeit zu erhöhen.

 

Was sind die Vorteile von PET/CT?

PET / CT, ein medizinisches Bildgebungssystem, kombiniert mit der „Positronen-Emissions-Tomographie“ (PET) und der „Computertomographie“ (CT), die vom TIME Magazine als „Erfindung des Jahres“ bewertet wird, ist eine Methode zur dass wir in einer einzigen Sitzung ein hohes Maß an physiologischen Informationen bei vielen Krebsarten mit hoher Genauigkeit erhalten. Das PET / CT-Krebsscreening liefert klare Informationen in der Diagnostik und dem Staging von Krebspatienten mit wesentlichen Vorteilen wie unnötige Reduktion von Biopsien, Reduzierung möglicher Operationen und Verkürzung der Untersuchungszeit

 

 

 

GALLIUM DOTA-TATE PET / BT

NET ist mit Gallium DOTATE PET klarer!

Gallium-68 Dota-Tate PET bei neuroendokrinen Tumoren

Obwohl neuroendokrine Tumoren (NET) selten vorkommende Krankheiten sind, müssen sie im Hinblick auf die „Mortalität“ hervorgehoben werden. In der modernen Medizin ist es möglich, die Krankheit zu diagnostizieren und geeignete Behandlungsmethoden zu finden, indem man eine ernsthafte Studie zu neuroendokrinen Tumoren durchführt.

Die GA-68 Dote-Tate PET weist eine höhere Sensitivität auf als andere szintigraphische Tests, die verwendet werden, um Tumorstellen zu erkennen und NETs zu identifizieren. Über die Faktoren, die einen neuroendokrinen Tumor verursachen, gibt es keine eindeutige Aussage.

Symptome von gastroenterologischen und endokrinologischen Ambulanzen sind Gesichtsrötung und Schwitzattacken, Hypoglykämie oder ektopische Hormonsekret-Befunde. Außerdem können zufällig entdeckte neuroendokrine Tumoren aus gastroenterologischen / allgemeinchirurgischen Ambulanzen mit Diabetes, Bauchspeicheldrüsenmasse oder Durchfall auftreten.

 

Warum wird Gallium-68 Dotetate angefordert?

Neuroendokrine Tumoren treten bei bestimmten Untersuchungen oder chirurgischen Eingriffen zufällig auf, weil sie keine spezifischen Symptome zeigen. Gallium-68 DOTA PET wird bei Anzeichen von Hitzewallungen, Schwitzattacken, Hypoglykämie oder sezernierten ektopischen Hormonbefunden bei Untersuchungen in Polikliniken für Gastroenterologie und Endokrinologie angefordert. Gallium-68-DOTA-PET-Bildgebung ist erforderlich, da sie nützliche Ergebnisse bei der Erkennung von neuroendokrinen Tumoren (NET) bei symptomatischen Patienten mit negativer anatomischer Bildgebung liefert. Es wird auch gebeten, neuroendokrine Tumoren zu erkennen, wenn eine körperliche Untersuchung nicht möglich ist.

Wie kann man Dotetate abbilden?

Neuroendokrine Tumoren, eine der nicht-funktionellen Krebsarten, stehen im Verdacht, nach dem Wachstum Druck auf umliegende Strukturen auszuüben. Um die neuroendokrinen Tumoren zu identifizieren, die je nach Organ und sezerniertem Hormon unterschiedliche Zustände verursachen, und um die geeignete Behandlung zu bestimmen, bittet der Arzt den Patienten, Galyum-68 DOTATE PET zu bildgeben. Dieses Verfahren wird durchgeführt, nachdem der Arzt und die spezialisierten Techniker die Patienten angeleitet und sie über die Probleme informiert haben, die vor der Bildgebung beachtet werden müssen. Je nach Verdachtsgebiet des neuroendokrinen Tumors kann die Bearbeitungszeit verlängert oder verkürzt werden.

 

Was sind die Vorteile von Gallium Dotetate?

Mithilfe von Studien zu Krebserkrankungen ist es möglich, die meisten Krankheiten im Vorfeld zu erkennen und zu behandeln. Gallium-68 DOTA PET wird zum Nachweis von neuroendokrinen Tumoren eingesetzt, die zu den „latent wachsenden Krebsarten“ zählen und die Lebensqualität des Menschen stark einschränken. Darüber hinaus helfen die Ergebnisse von Galium-68 DOTA PET bei der Behandlungsplanung, um die geeignete Behandlungsmethode zu bestimmen.

 

 

Aufmerksamkeit für neuroendokrine Krebserkrankungen

Nach Angaben der International Association of Neuroendocrine Cancers (INCA);

 

Jedes Jahr wird zwischen 5 und 7 Menschen unter 100.000 Menschen in der Region ein neuroendokriner Tumor (NET) diagnostiziert

Zum Zeitpunkt der Diagnose entwickelt mehr als die Hälfte der Patienten einen zweiten Tumor aufgrund von

60-80 Prozent der Patienten mit neuroendokrinem Krebs werden erst im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert

NET, wird mehr in gesehen; Magen, Darm, Lunge und

Der Patient besucht mindestens 5-6 verschiedene Fachärzte, bis die Diagnose gestellt wird, da NET ein heimlich wachsender Krebs ist, der verschiedene Zustände verursacht.

Da NET-Symptome oft mit Reizdarmsyndrom, Asthma und Diabetes verwechselt werden, kann die Behandlung oft

 

 

GALLIUM PSMA PET CT

Der goldene Standard in der Prostatakrebs-Bildgebung!

          

Prostatakrebs sollte Sie nicht einschüchtern

Prostatakrebs ist eine Krebsart, die bei jedem sechsten Mann weltweit auftritt. Es handelt sich um eine Krebsart, die im Frühstadium behandelbar ist, die aber bei einer verschobenen Behandlung die Lebensqualität stark einschränken und im fortgeschrittenen Stadium zum Tod führen kann. Der mit modernen Medizingeräten vorhersehbare Prostatakrebs und seine Angst werden der Vergangenheit angehören.

 

 

Das effektivste Ergebnis dank Gallium-PSMA durch PET-Bildgebung

Gallium PSMA PET CT, das gegen Prostatakrebs, der nach Lungenkrebs bei Männern die häufigste Krebsart ist, entwickelt wurde, ist eine Bildgebung, die in der Krebsfrüherkennung eindeutige Ergebnisse liefert. Mit dem „Prostata Specific Membrane Antigen“ (PSMA)-Screening ist es viel einfacher, das Stadium von Prostatakrebs zu bestimmen und ob er sich auf umliegende Organe oder Gewebe ausgebreitet hat

 

 

Warum wird Gallium PSMA PET angefordert?

Nach der Einführung von entwickelten modernen Medizinprodukten können sowohl bei Prostatakrebs als auch bei vielen Krebsarten bestimmte Ergebnisse erzielt werden. Gallium PSMA PET, eines der bildgebenden Verfahren mit intelligenten Molekülen, ist ein ideales Ziel als intelligentes Molekül für die Diagnose und Behandlung von Prostatakrebs.

 

Es ist sehr vorteilhaft im Diagnosestadium von Prostatakrebs bei Patienten mit Ausbreitungsrisiko bei pathologischer Untersuchung. Gallium-PSMA-PET wird zum Staging der Krankheit verwendet, um zu bestimmen, ob es nach Rezidive gibt

 

Behandlung und zum Nachweis von Metastasen. PSA-Werte als Krebsmarker sind erfolgreicher als bildgebende Verfahren wie Ultraschall, Tomographie und MRT.

 

 

 

Wie wird Gallium PSMA PET abgebildet?

Der größte Unterschied zwischen Krebszellen und normalen Zellen besteht darin, dass Krebszellen schnell wachsen und sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten. Gallium-PSMA-PET wird durchgeführt, um diese Streuwerte zu lernen und anhand dieser Werte die geeignete Behandlungsmethode zu bestimmen. Der Patient muss vor der Untersuchung keine besonderen Vorbereitungen treffen. Nach dem Warten, bis sich das radioaktive Material im Körper ausgebreitet hat (dies dauert ungefähr 1 Stunde), wird der Patient an das Gallium PSMA PET-CT-Bildgebungsverfahren übergeben, indem er zum PET-CT-Gerät gebracht wird

 

 

 

Was sind die Vorteile von Gallium-PSMA?

Gallium PSMA PET erwies sich in jedem Stadium von Prostatakrebs als genauer als jedes andere Gerät.

Vor der Entscheidung über die Behandlung von Krebserkrankungen muss das Krebsstadium bestimmt werden. Auch hier ist bekannt, dass die Ergebnisse der PSMA-Bildgebung effektiver sind als bei anderen Bildgebungsverfahren, da die Ergebnisse klarer erhalten werden können.

In vielen europäischen Studien wurde Gallium PSMA PET / CT als bestes bildgebendes Verfahren zum Nachweis eines Prostatakarzinomrezidivs auch bei einem PSA-Wert von 0,2 ng / ml beschrieben. Mit anderen Worten, es liefert auch bei sehr kleinen Tumoren effektive Ergebnisse. Die Gallium PSMA PET, die eine sehr hohe Sensitivität aufweist, liefert ein effektives Ergebnis beim Nachweis von sehr kleinen Metastasen in Knochen.

Warum ist LUTETIUM-177 PSMA

Wünschenswert?

Dank der in der heutigen modernen Medizintechnik durchgeführten Studien wurden intelligente Moleküle entwickelt, die auf verschiedene Krebsarten abzielen. Durch diese intelligenten Moleküle können wir Krebsgewebe gezielt angreifen, ohne gesundes Gewebe zu schädigen. Die Behandlung mit dem intelligenten Molekül Lu-177 PSMA ist eine erfolgreiche Alternative, wenn Standardtherapien bei Prostatakrebs nicht ansprechen oder Nebenwirkungen von Standardtherapien vermieden werden. Eines der intelligenten Moleküle, PSMA und Lu-177 (Lutetium-177), wird kombiniert und dem Patienten intravenös verabreicht und bestrahlt nur Prostatakrebszellen und deren Metastasen.

 

Für welche Patienten bietet LUTETIUM-177 PSMA Lösungen?

Trotz vieler Studien zur Diagnose und Behandlung von Prostatakrebs gehört Prostatakrebs nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen bei Männern. Obwohl die Wirksamkeit hormoneller Therapien mit medizinischer oder operativer Kastration in der Prostatakrebsbehandlung nachgewiesen ist, entwickeln sich Prostatakrebspatienten in das metastasierte Stadium und zeigen eine Resistenz gegenüber hormonellen Behandlungen. Die Patientengruppe, definiert als „metastasierendes Prostatakarzinom“ (CM-MPC), spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Patienten mit CMMPC aufgrund der Inuretion von Radionuklidverbindungen, die auf das „prostataspezifische Membranantigen“ (PSMA) für Zweck der Diagnose und Behandlung.

 

 

LUTESYUM – 177 EDTMP-BEHANDLUNG

Bei gewöhnlichen Knochenmetastasen Schmerzlinderung

Was ist der Zweck der Verwendung des radioaktiven Arzneimittels namens EDTMP, das mit Lu-177 gekennzeichnet ist?

Mit Lu-177 markiertes radioaktives EDTMP-Medikament wird verwendet, um Schmerzen bei Knochenmetastasen zu lindern. Dieses radioaktive Medikament kann bei allen Krebspatienten mit schmerzhaften Knochenmetastasen angewendet werden, wenn nach einer Knochenszintigraphie in der Nuklearmedizinischen Abteilung ein positives Bild erhalten wird. Dieses radioaktive Medikament, das zur Schmerzbehandlung bei Patienten mit szintigrafisch festgestellten krebsbedingten Knochenmetastasen eingesetzt werden kann, wird im Krankenhaus hergestellt und appliziert. Dabei können, wenn die Nierenfunktionen und Blutparameter des Patienten von Nuklearmedizinern beurteilt werden, bei günstigen Parametern diese ohne Krankenhausaufenthalt einfach appliziert und der Patient dann nach Hause geschickt werden.

 

Bei welchen Tumoren wird die Behandlung mit Lu-177 EDT-MP empfohlen?

Diese Behandlung wird bei allen Krebsarten bei positiver Knochenbeteiligung, also erhöhter osteoblastischer Aktivität, in der Szintigraphie empfohlen.

 

Wie und bei welchen Patienten kann eine Behandlung von Knochenschmerzen mit Lu 177 EDTMP bei Krebs durchgeführt werden?

– Vor der Behandlung sollte eine Knochenszintigraphie durchgeführt werden.

– Eine positive Knochenszintigraphie sollte mit dem schmerzenden Bereich übereinstimmen.

– Diese Behandlung bietet eine wirksame Lösung und wird Patienten mit resistenten Knochenschmerzen trotz der Verwendung von Schmerzmitteln verabreicht.

Lu-177 EDTMP zur Schmerzlinderung bei Knochenmetastasen:

– Es erhöht die Erfolgsrate in Kombination mit anderen Behandlungen.

– Es kann in Kombination mit einer Strahlentherapie angewendet werden. Es hat einen kinetischen Effekt.

– Lu-177 EDTMP kann je nach klinischem Zustand des Patienten in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

– Heutzutage wird wegen der Verzögerung des Wiederauftretens der Schmerzen auch die Anwendung in den frühen Stadien der Krankheit empfohlen.

 

AC-225 Behandlung

Alpha-Behandlung bei Prostatakrebs      

Actinium-225-PSMA ist der Name der radioaktiven Substanz, die dem Patienten bei der gezielten Alpha-Behandlung bei Prostatakrebs verabreicht wird. Es kann bei Patienten mit metastasiertem fortgeschrittenem Prostatakrebs angewendet werden. Ziel dieser Behandlung ist es, die Tumorgröße zu reduzieren, die Vermehrung von Tumorzellen zu stoppen und Tumorzellen zu zerstören. Radionuklidtherapien werden bei der Behandlung von Prostatakrebs bevorzugt, wenn die Krankheit fortschreitet, sich ausbreitet oder wenn andere Behandlungen wie Chemotherapie usw. unwirksam sind oder die Nebenwirkungen vom Patienten nicht toleriert werden. Generell ist die Lutetium-PSMA-Behandlung die erste Wahl bei Patienten mit Radionuklidtherapie. Lutetium-PS-MA ist eine Behandlungsmethode, die bei Tausenden von Patienten in der Türkei und weltweit angewendet wurde. Die Hauptziele bei der Behandlung von Lutetium-PSMA sind die Reduzierung der Symptome, die Verlängerung des Lebens und die Verbesserung der Lebensqualität. Einige Patienten sprechen jedoch trotz Lutetium-PS-MA-Behandlung möglicherweise nicht auf die Behandlung an oder das Ansprechen der Krankheit auf die Behandlung kann unzureichend sein. Auch unter Behandlung kann die Krankheit weiter fortschreiten. In der medizinischen Literatur zeigt sich Tag für Tag, dass gezielte Alpha-Therapien mit Actinium-225-PSMA bei dieser Patientengruppe deutlich besser sind.

Wie funktioniert die Actinium-PSMA-Behandlung?

PSMA ist ein natürlich vorkommendes Protein auf Prostatazellen. Prostatakrebszellen haben jedoch viel mehr davon. Hat sich Prostatakrebs auf andere Körperteile ausgebreitet, weisen auch metastatische Zellen in Organen wie Lymphknoten, Knochen, Lunge eine hohe Konzentration an PSMA auf. Die Actinium-225-PSMA-Behandlung verwendet ein intelligentes Molekül, das sich selbst an PSMA-Rezeptoren in Krebszellen bindet. Vor der Injektion in den Patienten wird das PSMA-Molekül im Labor mit Actinium-225 verknüpft. Auf diese Weise wird das radioaktive Actinium-Atom mit einem intelligenten Molekül in die Krebszelle transportiert. Mit der zerstörerischen Alphastrahlung, die von Aktinium emittiert wird, fraktionieren Krebszellen im Laufe der Zeit. Das PSMA-Molekül fungiert als smartes Molekül als Träger und transportiert Strahlung zur Krebszelle, wobei nicht der gesamte Körper, sondern die Zielbereiche bestrahlt werden.

 

Bei welchen anderen Krebsarten wird diese Behandlung angewendet?

Diese Behandlungsmethode ist nur für Krebsarten, die von Prostatakrebs herrühren, spezifisch. Es wird in Fällen angewendet, in denen Prostatakrebs auf andere Behandlungen, insbesondere eine Hormontherapie, nicht anspricht. Fast alle Arten von Prostatakrebs enthalten PSMA auf der Zelloberfläche, aber vor der Behandlung sollte eine PSMA-PET-Bildgebung durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Bestrahlung auf die richtigen Bereiche abzielt. Bei Patienten, die nach Lutetium-PSMA nicht das gewünschte Ansprechen zeigen, wird im Allgemeinen die Alpha-Therapie bevorzugt, kann jedoch als erste Option der Radionuklid-Behandlung eingesetzt werden, wenn Ihr Arzt dies für erforderlich hält. In diesem Fall ist es jedoch angebracht, die Alpha-Behandlungsoption mit einem multidisziplinären Ansatz unter Einbeziehung von Nuklearmedizinern und Fachärzten für Onkologie, Urologie und Radioonkologie zu evaluieren. Eine Unterbrechung der Hormontherapie bei Patienten, die behandelt werden sollen, ist nicht erforderlich mit Actinium-225-PSMA. Es sollte jedoch nicht zusammen mit einer Chemotherapie verabreicht werden. Wenn der Patient eine Chemotherapie erhält und beschlossen wird, Actinium 225-PSMA zu behandeln, sollte die Chemotherapie abgebrochen werden.

Ist die Behandlung mit Aktinium-PSMA sicher?

Die bei dieser Behandlung verwendete Strahlung soll Krebszellen zerstören. Das in den Körper injizierte PSMA zielt auf seiner Reise zum Tumor auf Krebszellen ab. Neben Prostatakrebszellen kommt PSMA auch in Geweben wie Speicheldrüsen, Tränendrüsen und Nieren vor. Daher können auch diese Gewebe einer Strahlung ausgesetzt sein. Dieser Effekt ist jedoch sehr gering und zeigt keine verheerenden Nebenwirkungen der Chemotherapie, da PSMA direkt an Krebszellen haftet. Bei einigen Patienten können Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, vorübergehende Müdigkeit oder vorübergehende Abnahme der Blutwerte auftreten. In der Nachbehandlungsphase können diese Effekte durch regelmäßige Bluttests und Untersuchungen kontrolliert werden.

 

Ist es einfach zu verwalten?

Die Actinium-PSMA-Behandlung besteht aus mehreren Schritten wie Vorversuchen, Dosimeterstudien, Bereitstellung der notwendigen Radioisotope und intelligenten Moleküle und deren Synthese im Labor, Qualitätskontrolle; Nach der Therapieentscheidung mit einem multidisziplinären Ansatz ist es ein Prozess, der in verschiedenen Stadien die Arbeit von Nuklearmedizinern, Radiopharmazeuten und Gesundheitsphysikern erfordert. Patienten sind jedoch von diesem sensiblen Prozess nicht betroffen. Am Behandlungstag synthetisiertes Aktinium-PSMA wird dem Patienten nach Abschluss der erforderlichen Qualitätskontrollen intravenös verabreicht. Die Patienten können am selben Tag nach Abschluss der Behandlung nach Hause zurückkehren. Die arbeitenden Patienten können am nächsten Tag arbeiten. Die Behandlung kann relativ gut toleriert werden. Während der Behandlung sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Langfristig wurde als wichtigste Nebenwirkung ein trockener Mund gemeldet. Diese Nebenwirkung wird jedoch nicht bei allen Patienten beobachtet. Bei Patienten, die mit Actinium-PSMA in der Abteilung für Nuklearmedizin der Istanbul Medical School behandelt wurden, wurden keine Nebenwirkungen, einschließlich Mundtrockenheit, beobachtet.

Das Alpha-Partikel unterbricht die DNA-Kette in der Krebszelle und führt zum Absterben der Krebszelle.

 

HO – 166 MIKROSPHÄRENBEHANDLUNG

Neue Hoffnung in der Behandlung von Leberkrebs

Ho-166 Mikrosphären-Behandlung

Leberkrebs ist eine Krebsart, die mit dem Ersatz normaler Zellen in der Leber durch abnormale Zellen beginnt und, wenn sie nicht in der Frühphase behandelt wird, zum Tod der Person führt, indem sie in die umliegenden Organe und Gewebe springt. Obwohl es viele gibt Medikamente und Behandlungsmethoden, die in der Medizin gegen Krebs hergestellt werden, reichen bei manchen Patienten möglicherweise nicht aus, um das Krebswachstum zu verhindern. Die „Mikrosphären“-Behandlung war bei Anwendern, die nicht auf die medikamentöse Behandlung ansprachen und bei denen die Chemotherapie oder der chirurgische Eingriff nicht geändert wurde, genauer Tumor, hilft den Patienten, ihre Gesundheit wiederzuerlangen.

 

Was ist die Ho-166 Mikrosphären-Behandlung?

Die Mikrosphärenbehandlung oder „Radioembolisation“ ist eine Behandlungsmethode für andere Organtumore mit einem primären Fokus auf die Leber oder Metastasierung in die Leber. Mit anderen Worten; Die Mikrosphärenbehandlung ist eine Behandlungsmethode, die gegen Tumore entwickelt wird, die in die Leber metastasiert haben oder sich zuerst in der Leber gebildet haben und die unter Verwendung von radioaktivem Material (Ho-166) angewendet wird.

 

Wie ist das Verfahren der Ho-166-Mikrosphärenbehandlung?

Die Mikrosphärenbehandlung, die als „effektive Behandlungsmethode“ für Leberkrebse definiert wird, ist eine Behandlungsmethode, die bei Patienten angewendet wird, die durch einen chirurgischen Eingriff nicht eingegriffen werden können Dosis auf den Tumor und die Lebertumorstelle. Radioaktives Medikament wird vom interventionellen Radiologen in die Leberarterie injiziert, die den Tumor in der Leber versorgt.

 

Gibt es Nebenwirkungen der Behandlung mit Ho-166 Mikrosphären?

Bei Leberkrebs ist die Mikrosphärenbehandlung ein Behandlungsvorgang, bei dem radioaktives Material (Ho-166-Mikrosphäre) direkt in das Gefäß injiziert wird, das den Tumor in der Leber für die Patienten speist, die im Konsens eines Rates, dem ein Nuklearmediziner angehören, bestimmt wird . Während der Behandlung können dumpfe Bauchschmerzen und dumpfe Schmerzen in der Leber auftreten. Dies sind kurzfristige Erkrankungen, die mit Medikamenten behandelt werden können. Der Hauptvorteil der Mikrosphärenbehandlung besteht darin, dass es nach der Behandlung keine ernsthaften Komplikationen gibt. Diese Behandlungsmethode entwickelt sich Tag für Tag weiter und es werden neue radioaktive Produkte als Behandlungsoptionen angeboten. Seit 2008 wird in unserem Land eine Radioembolisationsbehandlung durchgeführt. Das Radioembolisationsprodukt mit dem Radioisotop Holmium-166, einem Mikrosphärenwirkstoff der neuen Generation, wurde veröffentlicht. Die Radioisotopendifferenz des Produkts bringt Patientenkomfort und Vorteile bei der Behandlung

Diese Vorteile lassen sich wie folgt auflisten;

Das Radioisotop Ho-166 wird anstelle des Radioisotops Y-90 verwendet.

Mit Hilfe der Q-Suite Software können die im Behandlungsablauf benötigten Aufnahmen in 3D genauer ausgewertet werden. Diese Software kann zur dosimetrischen Überprüfung der Tumordosis und der Gewebedosis nach dem Üben verwendet werden.

Das Isotop Ho-166 erzeugt neben der Beta-Oszillation eine Gamma-Oszillation. Die Gamma-Oszillation ermöglicht jederzeit eine sofortige Nachverfolgung der Behandlung und Bildgebung mit MRT und SPECT-CT.

Bei den auf Y-90 basierenden Radioembolisationsprodukten sind die Materialien, die das Radioisotop zurückhalten, Glas und Harz, während das Produkt mit dem Ho-166 Radioisotop PLLA (Poly L-Milchsäure) ist. Dieses Material ist vollständig organisch, schadet dem Patienten nicht und ist biologisch abbaubar.

In welchen Situationen kann die Ho-166-Mikrosphärenbehandlung verwendet werden?

Ho-166 Microsphere wird bei fortgeschrittenen Lebertumoren verwendet, die für eine chirurgische Operation nicht geeignet sind.

 

Wann sollte die Ho-166-Mikrosphärenbehandlung nicht verwendet werden?

Für Patienten, die zuvor eine externe Strahlentherapie der Leber erhalten haben,

Für Personen mit Leber- und Nierenversagen,

Für Personen mit voller Pfortaderthrombose,

Bei Patienten mit Gefäßanomalien in der Leberarterie, die den Tumor in der Leber versorgt und einen erheblichen Blutrückfluss in den Magen, den Darm oder die Bauchspeicheldrüse verursachen kann, sollte die Behandlung nicht angewendet werden

Ask For Free Consultation
X
Hollywood SmileDental ImplantHair TransplantDaily Istanbul Tour